De’Longhi

Angefangen als Lieferant von Bauteilen für Haushaltsgeräte, entwickelte sich De’Longhi über die Jahre hinweg zu einem der namhaftesten Espressomaschinenhersteller. Eine über 100 Jährige Geschichte und die aktuelle Markführerschaft bei Espressomaschinen zeichen das Unternehmen besonders aus.

Geschichte

Seit nunmehr über 100 Jahren existiert das italienische Familienunternehmen De’Longhi. Die Geschichte reicht bis ins Jahr 1902 zurück. Damals wurde die Firma, dessen heutiger Hauptsitz in Treviso / Italien ist, als Handwerksbetrieb gegründet. Nach und nach entwickelte sich De’Longhi zu einem wichtigen Lieferanten für Bauteile von verschiedenen Haushaltsgeräten.
Der jetzige Präsident von De’Longhi, Dr. Guiseppe De’Longhi übernahm das Unternehmen 1977. Die Ausrichtung lag damals auf die Produktion und den Verkauf von Haushalts-, Klima- und Heizgeräten, sowie Bügelautomaten unter der Marke De’Longhi.
Zu dieser Zeit war De’Longhi in Italien bereits eine bekannte Firm, international jedoch noch weitgehend unbekannt. Dies änderte sich durch die Zusammenführung vieler Tochterunternehmen und vor allem durch die Übernahme von Kenwood im Jahr 2001. Im gleichen Jahr ging De’Longhi auch an die Börse. Die italienische Aktie wird unter der WKN-Nummer 694642 gehandelt.
Als es 2007 in einem Lager des Produktionswerks bei Trevisio zu einer Explosion von mehren Gasflaschen kam, wurden weite Teile der Anlage vernichtet. Die dabei entstandene Giftwolke war sogar noch im 30 Kilometer entfernten Venedig zu sehen.
Mittlerweile verfügt De’Longhi in Norditalien über neun Werke zur Produktion, in denen jährlich mehr als sechs Millionen Geräte aus unterschiedlichen Produktkategorien gefertigt werden. Weitere Produktionsstätten befinden sich in China und anderen Teilen Asien.
2011 zählte das Unternehmen mehr als 7000 Mitarbeiter und erwirtschaftete dabei einen Umsatz von etwa 1,6 Milliarden Euro. Neben dem Verkauf der Geräte in Italien, liefert das Unternehmen seine Produkte auch in 80 weitere Länder aus.
Mit einem Marktanteil von etwa 30 Prozent ist De’Longhi heute Marktführer in seinem Kernsegment, den Kaffevollautomaten und Espressomaschinen. Das ist vorallem der soliden Technik in den Maschienen und dem ansprechenden italienischen Design zu verdanken.
Mit dem Zukauf einiger Nutzungsrechte an der Marke Braun von Procter & Gamble im Jahr 2012 und der Tochterfirma Kenwood ist De’Longhi heute Marktfürer im Bereich der Esspressomaschinen und Kaffevollautomaten.
Neben den Kernsgmenten ist De’Longhi aber auch durchaus im Küchengeräte und Haushaltsgerätebereich erfolgreich. Unter anderem sind hier die Heisluftfrieuse Multifry unter der Eigenmarke De’Longhi oder kompakte Küchenmaschine kCook von Kenwood zu nennen.

Zu den am häufigsten verkauften Espressomaschinen und Vollautomaten gehören die Maschinen der Serie Dedica und die Espresso-Siebträgermaschine EC-860.M. Mit der One Touch ESAM 6900 hat De’Longhi zudem noch einen der beliebtesten Vollautomaten auf dem Markt.

Offizielle Webseite: http://www.delonghi.de
De’Longhi bei Facebook: https://www.facebook.com/DeLonghiDeutschland

Espressobohnen
  •   Modell
  •   Pumpendruck
  •   Wassertank
  •   Abmessungen
  •   Gewicht
  •   Farbe
  •   Tassenwärmer
  •   Milchschäumer
  •   Preis bei Amazon
  •   Bewertung
  • DeLonghi
    EC 860.M
  • 15 Bar
  • 1 Liter
  • 41 x 33 x 44 cm
  • 7 Kg
  • Silber
  • DeLonghi
    EC 155
  • 15 Bar
  • 1 Liter
  • 20,3 x 25,4 x 27,9 cm
  • 4,1 Kg
  • Schwarz / Grau
  • DeLonghi
    EC 680.M Dedica
  • 15 Bar
  • 1 Liter
  • 33 x 15 x 30,5 cm
  • 4 Kg
  • Silber
Dieser Beitrag wurde unter Hersteller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.