La Pavoni

Ein Patent für eine Espressomaschine im professionellen Einsatz, eine lange Geschichte mit vielen Höhepunkten und ein unvergleichliches Design seiner Geräte machen La Pavoni zu einer festen Größe unter den Herstellern von Espressomaschinen. Mit der „Europiccola Professional“  steht sogar ein Produkt aus dem Hause La Pavoni im Museum der modernen Kunst in New York.

Geschichte

Im Jahr 1905 wurde die Firma La Pavoni SpA von Desiderio Pavoni in Mailalnd gegründed. Er entwickelte 1902 in einer kleinen Werkstatt in Via Parini ein Patent, das er 1903 von Luigi Bezzera erwarb. Dieses Patent beinhaltet die erste Espressomaschine die „Ideale“ – die erste ihrer Art für den Einsatz in gastronomischen Betrieben wie Bars und Cafés Die ersten Modelle dieser Espressomaschinen sind allesamt eine vertikale Entwicklung mit einem Druckkessel, der richtig über einem Gasherd positioniert werden musste.

„LA CORNUTA“ („Die Gehörnte“), so lautet der Name des Model 47, welches von Giò Ponti, Antonio Fornaroli und Alberto Rosselli 1948 entworfen und produziert wurde. Der Spitzname leitet von den Brühgruppen ab, die sich von dem zylindrisch geformten Behälter abheben. Es war die erste von La Pavoni erbaute Espressomaschine, dessen Boiler sich in waagrechter Position befand.

Zum Bau der Espressomaschinen verwendete La Pavoni vernickeltes Messing und das Tempo, in dem die Geräte verkauft wurden, war eine Maschine am Tag. Die „Ideale“ war auch die erste Espressomaschine von La Pavoni, die in Serie hergestellt und vermarktet wurde und leistete dadurch auch einen erheblichen Beitrag, dass der italienische Espresso erst in Europa und danach auf der ganzen Welt verbreitete. In diesen Jahren arbeite La Pavoni S.p.A viel mit den Vertretern des industrial Design in Italien zusammen.

1956 entsteht aus einem Projekt von Bruno Munari und Enzo Mari die Serie „Concorso“. Das ausgefallene Gehäuse besteht aus meheren geometrischen Bauteilen, die sich in Verbinung mit Chromteilen einheitlich zusammen setzen. Dies erlaubt die Konstruktion von Espressomaschinen mit mehreren Baugruppen.

Das Modell „Brasila“ wurde 1961 in Zusammenarbeit von Angelo Tito und Alberto Rosselli als erste Brühmaschine für Kaffee auf den Markt gebracht. Mit der „Europiccola“wurde im selben Jahr die erste elektrische Haushaltsmaschine für die Zubereitung von Espresso und anderen warmen Getränken, die auf der Idee eines Mailänder Handwerkers beruht, hergestellt. Das ebenfalls im Jahr 1961 erstmalig veröffentlichte Modell „Europiccola Professional“ ist seit 1974 im Museum der modernen Kunst in New York ausgestellt.

Im weiteren Verlauf der Jahre wird das Angebot an Espresso- und Kaffeemaschinen stetig erweitert. Hier beginnt auch die Diversifizierung der Produkte um den Anforderungen des privaten und professionellen Einsatz der Geräte gerecht zu werden.

Mit dem Modell „LP“ produziert La Pavoni 1974 wieder ein Gerät, bei dem die Zuverlässigkeit und die Technik im Vordergrund stehen. Das Design spielt bei diesem Produkt eine untergeordnete Rolle.

Das Modell „Professional“ kam 1974 auf den Markt. Die Besonderheit dieser Maschine war, dass sie einen Boiler mit einer Kapazität von 16 Tassen hat. Außerdem war sie mit einem Manometer zur Kontrolle des Boilers ausgestattet.

Seit den 1980er Jahren führt La Pavoni seine Modelle mit Handhebelfassung und elektrischer Pumpe. Diese tragen bis heute die Handschrift von Carlo Galizzi.

Die traditionellen Hebel- und halbautomatischen Moldelle kombiniert La Pavoni heute mit modernen elektrischen Geräten, die eine volumetrische Dosierung der Kaffeemenge erlauben bis hin zu vollautomatischen Maschinen, die auch ohne Bedienungsanleitung einen Cappuccino oder Espresso per Knopfdruck zubereiten.

Offizielle Webseite: http://www.lapavoni.it/
La Pavoni bei Facebook: https://www.facebook.com/LaPavoniSpa

Espressobohnen
  •   Modell
  •   Pumpendruck
  •   Wassertank
  •   Abmessungen
  •   Gewicht
  •   Farbe
  •   Tassenwärmer
  •   Milchschäumer
  •   Preis bei Amazon
  •   Bewertung
  • La Pavoni
    Professional-Lusso
  • 0.5 - 1.1 Bar
  • 1.6 Liter
  • 20 x 29 x 32 cm
  • 4 Kg
  • Silber
  • La Pavoni
    Domus Bar DMB
  • 15 Bar
  • 3.5 Liter
  • 26 x 31 x 37,5 cm
  • 10 Kg
  • Silber
  • La Pavoni
    Europiccola-Lusso
  • 0.5 - 1.1 Bar
  • 0.8 Liter
  • 29 x 20 x 32 cm
  • 5 Kg
  • Silber
Dieser Beitrag wurde unter Hersteller veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.